U.Elisa Witteler                                  Ent-wicklung-wagen

Jahrgang 1964 - vom Rheinland über das Ruhrgebiet ins Sauerland

Aufgewachsen bin ich im Rheinland. Im Ruhrgebiet habe ich studiert, meine ersten Weiterbildungen absolviert und viele Berufsjahre dort als Dipl. Sozialarbeiterin und Einrichtungsleitung eines Seniorenzentrums erlebt und gestaltet. Ich weiß wie es sich anfühlt, als Führungskraft in einem Non Profit Unternehmen manchmal zwischen allen Stühlen zu sitzen. Ich kenne den Wunsch offen zu bleiben für die vielen Bedürfnisse der Bewohner:innen, Angehörigen, Mitarbeitenden und Vorgesetzen. Ich habe gelernt, wie wichtig es ist,   dabei den eigenen Werten treu  zu bleiben.

2001 bin ich zu meinen Wurzeln im Studium zurück gekehrt und habe in der Hospizarbeit zahlreiche Betroffene und ihre Familien beraten. 

Trauer ist für mich keine Krankheit, sie ist die natürliche Reaktion auf den Abschied und den Verlust!

Viele Jahre habe ich im Hochsauerlandkreis einen ambulanten Hospizdienst geleitet.

Meine vielen Erfahrungen, mein Mut, meine Zuversicht und meine Kompetenz haben mich konsequent in meine Selbständigkeit geführt.

 


Studium

Studium der Sozialen Arbeit

Dipl. Sozialarbeiterin

 

Weiterbildungen

  • Systemische Online - Trainerin (ABIS)
  • Systemische Beratung (SG)
  • Systemische Supervision (SG), beide Weiterbildungen am IF-Weinheim
  • Trainerin für Autogenes Training, - nach dem Bochumer Gesundheitsmodell - Grund- und Vertiefungsstufe
  • Stressprävention für Kinder und Jugendliche
  • Leitung von Einrichtungen für Seniorenzentren
  • Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen
  • Palliativversorgung von Erwachsenen
  • Koordinatorenseminare für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

 

Kraftquellen

  • Mit der Yogamatte, Feldenkrais und  Meditation fließe ich durch manch ein Vinyassa und durch mein vielschichtiges Leben
  • Kraftvoll wander ich durch das Sauerland und erlebe Ruhe in der Natur
  • Im Kontakt mit Tieren tanke ich auf.
  • In der Quirligkeit der städtischen Besuche erlebe ich kulturelle Ereignisse
  • Im gemeinsamen Erleben mit Freunden und Familie bekomme ich Halt
  • Im Duft des selbstgebackenen Brotes regen sich heimelige Gefühle.
  • Im Glauben werde ich getragen